Menü
Sprachauswahl  Kontakt  Home
  • News - Archiv

Neues Mitglied

Seit Oktober 2015 ist die Magnetech GmbH teil unserer Gruppe. Das 2001 gegründete Unternehmen fertigt auf modernsten Maschinen Druckgussteile aus Magnesium mit Gewichten zwischen 10 und 1.200 g. Magnetech bildet das Kompetenzzentrum für Magnesium-Druckguss im Warmkammer-Verfahren in der POWER-CAST Gruppe.

Sieger im Zinkdruckgusswettbewerb

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung der EUROGUSS 2014 wurden am Vorabend der Messe die Sieger der Aluminium- und Zink-Druckguss-Wettbewerbe ausgezeichnet. Die hohe Qualität und der hohe Grad an Innovation der eingereichten Gussstücke überzeugten die Jury beider Wettbewerbe.

DruMeta wurden als Sieger im Zink-Druckguss-Wettbewerb ausgezeichet und nahm den Preis mit Freude entgegen.

Ausgezeichneter Magnesiumdruckguss

Magnesiumdruckguss findet immer dann seinen Einsatz, wenn ein Bauteil extrem leicht sein muss. Dünnwandigkeit, hohe Oberflächengüte und Maßgenauigkeit sind neben dem geringen Gewicht die wichtigsten Vorteile dieses Verfahrens. POWER-CAST Zitzmann GmbH & Co. KG ist bereits seit 20 Jahren erfolgreich im Magnesiumdruckguss aktiv.

Erneut wurde das Unternehmen durch die Europäische Forschungsgemeinschaft Magnesium (EFM) mit einem Preis ausgezeichnet. Der eingereichte “Blendenträger” aus AM 50 wurde mit dem 3. Platz in der Kategorie Gussteile-Automobile ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um einen chrashrelevanten Tragrahmen mit Aufnahmen für ein Radio- und Navigationsbedienelement, sowie für zwei Lüftungsdüsen. Das 415g leichte Bauteil unterliegt präzisen Maßanforderungen für mehrere Zentrierelemente bzw. Bohrungen. Außerdem verlangt das Lastenheft des Sportwagenherstellers: keine mechanische Nacharbeit. Die dünnwandige Ausführung stellt eine hohe gießtechnische Anforderung sowohl an Mensch als auch Maschine.

Gegossen wird auf einer vollautomatisierten Warmkammer-Gießanlage mittels 1-fach Druckgießform, mit diversen mechanischen Schiebern. Das Werkzeugbau-Team von POWER-CAST Zitzmann war von Anfang an in das Projekt eingebunden und wählte eine zentrale Angussposition im Mittenbereich der Form, um kurze Fließwege und eine dementsprechend hohe Gussqualität zu erreichen. Im Vorfeld wurde der Gießprozess mit dem Werkzeug simuliert und optimiert. Schnell zeigte sich, die Druckgussform war perfekt konstruiert, so dass das Nachfolgewerkzeug kürzlich unverändert aufgelegt werden konnte.

Innovative Umstellung

Die Gehäuse für Jalousieantriebe wurden bislang ausschließlich aus Kunststoff gefertigt. Um ein höheres Maß an Laufruhe zu erzielen, wurde ein komplett neuer Weg beschritten. Dunkermotoren setzt erstmals auf Zink-Druckguss statt auf Kunststoff.

Artikel lesen